Montag, 12. März 2012

Russischer Zupfkuchen

Diesmal gibt es nichts Gebasteltes - zumindest nicht mit Papier und Schere, sondern mit Teig und Rührgerät :-D











Dieser lecker - schmecker Kuchen ist bei uns daheim sehr beliebt, ich möchte euch daher das Rezept dazu nicht vorenthalten :-)




Zutaten für den Teig:

- 200g Butter
- 170g Zucker
- 350g Mehl
- 1 Ei
- 1/2 Päck. Backpulver
- 2 Eßl. Kakao
- 2 Eßl. Rum
  (oder, wie in in meinem Fall alternativ:
    - 1 Eßl. Rumaroma und
    - 1 Eßl. Wasser)

 



Zutaten für die Füllung:
- 125g Butter
- 150g. Zucker
- 500g. Quark
- 1 P. Vanillinzucker
- 2 Eigelb
- 2 Eiweiß
- 1 P. Vanillepuddingpulver
- 1 Gläschen Weinbrand
  (oder wieder alternativ etwas Rumaroma)






Nun zur Zubereitung:

Butter, Zucker und Ei schaumig rühren,
restliche Zutaten zugeben und mit Handrührgerät mit Knethaken rühren, bis ein fester Teig entsteht.

2/3 des Teiges auf den Boden einer gefetteten Springform drücken.




Boden ca. 20 Minuten bei 175°C vorbacken (Umluft)



Inzwischen die Füllung vorbereiten:

Eiweiß steif schlagen.
Butter, Zucker, Eigelb und Vanillinzucker schaumig rühren, restliche Zutaten einrühren.
Eischnee unterheben.
(Auf diese Weise wird die Füllung noch etwas lockerer, man muss aber nicht unbedingt den Eischnee seperat herstellen - es geht auch ganz gut, wenn man alle Zutaten einfach zusammenmischt und gut mit dem Handmixer verrührt)


Die Füllung auf den vorgebackenen Boden geben, den restlichen Teig in kleine Stücke zupfen und auf der Füllung verteilen (ruhig etwas hineindrücken)








Nochmals bei 175°C, aber diesmal 40 Minuten fertigbacken.



Und dann: Abkühlen lassen, und guten Appetit :-)






Viel Spaß beim Nachbacken :-)

Kommentare:

  1. Danke Karola für's Rezept!
    Der wird dieses Wochenende gleich getestet!!
    Miam miam, da freue ich mich schon und ich glaub da bin ich nicht allein!!

    Sabberschmouak

    AntwortenLöschen
  2. Ooooh, ja, den hab ich erst vorige Woche essen dürfen, bei unserer Weiberrunde. Und er war sooooooo gut. Jertzt hab ich auch das Rezept,- DANKE !!!!

    lg Frieda

    AntwortenLöschen
  3. Karola, ich habe ihn dieses Wochenende gemacht und er ist fantastisch gelungen und *war* superlecker!
    Ja er *war*, denn er hatte ein sehr kurzes Leben, weil er allen so gut geschmeckt hat!!*gg

    Danke für diese tolle Rezept♥♥♥

    Druckdiganzfest Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frieda, liebe Rosi, das freut mich ganz, ganz doll wenn ich euch mit dem Rezept etwas Gutes tun konnte :-D

    Ja Rosi, bei uns hat dieser Kuchen auch jedesmal nur eine sehr, sehr kurze Halbwertszeit.. Also das Backen dauert länger, als der Kuchen dann im Endeffekt "lebt" *gg*

    AntwortenLöschen